Schlagwort-Archiv: Heimvernetzung

Update mediola a.i.o. Creator / Remote nicht möglich

Mediola a.i.o.Lösung: Update der Applikationen mediola a.i.o. Remote und a.i.o Creator funktioniert nicht

Bei einigen Installationen der Anwendungen a.i.o Remote und a.i.o. Creator wird das automatische Update mit der Fehlermeldung „Leider ist ein Fehler aufgetreten. Diese Anwendung kann aufgrund eines falsch installierten Installationsprogramm nicht installiert werden. Wenden Sie sich an den Anwendungsautor“.

Siehe:

Fehlermeldung beim Update der Anwendungen mediola a.i.o. Creator und a.i.o. Remote

Lösung

Die Lösung ist relativ einfach. Die Programme können deinstalliert werden, ohne dass die Einstellungen verloren gehen. Die aktuelle Versionen (a.i.o. Creator 1.2.0.4 und a.i.o. Remote 1.2.0.4) können auf der mediola Homepage heruntergeladen werden.

Link: mediola Download

Nach der Neuinstallation der Programme stehen die Einstellungen wieder zur Verfügung.

mediola a.i.o. gateway V.2

Mediola kündigt die neue Version des Gateways (V.2) an

Ab dem 06.06.2011 kann im Online-Shop von Mediola die neue Hardware Version des a.i.o. Gateways bestellt werden. Die neue Hardware ist kleiner und leistungsfähiger geworden.

Neue Leistungsmerkmale sind u.a. (Informationen aus dem mediola Newsletter):

  • verbesserte Sendeleistung des internen IR-Senders ( 4 IR-Emitter)
  • neues Design mit deutlich kleinerer, kompakterer Bauweise
  • 2 getrennt adressierbare Ausgänge zum Anschluß von externen IR Sendedioden

Das Datenblatt kann unter folgendem Link bei Mediola heruntergeladen werden:
http://www.mediola.com/support/gateway_dt-v.2.pdf

Lösung zum Thema: Apple iPad verliert ständig die Verbindung zum WLAN

Apple iPadDas iPad verliert an der AVM Fritz!Box 7270 regelmäßig die WLAN-Verbindung.

Seit dem iOS Update auf iOS 4.2.1 habe ich das Problem, dass das iPad in kurzen Abständen die WLAN Verbindung zur Fritz!Box verliert.

Ursprüngliche Netzwerkumgebung

  • AVM Fritz!Box 7270
    IEEE 802.11 n+g+b (Frequenzband 2,4 GHz)
    Funkkanal automatisch
    Verschlüsselung WPA/WPA2
  • Apple iPad 64 GB / UMTS
  • relativ viele 2,4 GHz WLANs in der Umgebung

Problembeschreibung

Seit dem Update des iPads auf iOS 4.2.1 funktioniert die WLAN Verbindung zur Fritz!Box 7270 nur sehr instabil. Das iPad verliert die WLAN Verbindung und das Fenster mit den WLANs aus der Umgebung erscheint. Dort ist auch das WLAN der Fritz!Box aufgeführt, mit dem das iPad kurz vorher noch verbunden war. Bei Auswahl der SSID der Fritz!Box fragt das iPad nach dem WLAN Password. Auch nach der Eingabe des Passwords kommt die WLAN Verbindung nicht zustande.

Die WLAN Verbindung muss dann im iPad über „Einstellungen“, „Wi-Fi“ durch Auswahl der SSID im Bereich „Netzwerk wählen“ manuell wieder hergestellt werden.

Die WLAN Verbindungsabbrüche machen die Benutzung des iPads bei vielen Anwendungen unbrauchbar.

Was hat keine Lösung gebracht

  • Die Fritz!Box auf einen festen Kanal eingestellt
    (Kanal 11, der Kanal mit den wenigsten Störeinflüssen durch andere WLANs in meiner Umgebung)
  • Die Fritz!Box auf die WLAN Standards 802.11n+g beschränkt
  • WLAN im iPad deaktivieren und wieder aktivieren
  • Bluetooth im iPad ausgeschaltet (sendet auch im 2,4 GHz Frequenzbereich)
  • iPad neu gestartet (Home-Button und Ein-/Aus-Taste für einige Sekunden drücken)
  • Alle Programme in der Taskleiste des iPads beendet und das iPad neu gestartet

In den letzten Monaten hat die WLAN-Verbindung des iPAds an der Fritz!Box stabil funktioniert. Die Punkte oben wurden probiert, ob sich in den Umgebungsparametern etwas geändert hat, was eine andere Einstellung erforderlich macht. Die Vermutung liegt in der iOS Version 4.2.1, da ab dieser Version die Probleme angefangen haben.

Zu beobachten war auch, dass der Fehler immer in kürzeren Abständen aufgetreten ist. Das iPad hat dann von sich aus ein Neustart ausgeführt (das iPad ist heruntergefahren und mit dem Apple Symbol wieder neu gestartet). Nach diesem Reboot hat die WLAN Verbindung wieder für einige Zeit stabil funktioniert. Nach einigen Stunden fingen die WLAN Abbrüche wieder an und der Intervall zwischen den Abbrüchen wurde wieder immer kürzer. Ich vermute, dass es ein Problem mit der Speicherverwaltung im iOS 4.2.1 gibt.

Die Lösung

Meine Lösung ist leider nicht allgemeingültig und wird für viele nicht in Frage kommen. Die Lösungsbeschreibung und die Auflistung der Punkte, die nicht geholfen haben, können aber ggf. doch bei der eigenen Fehlereingrenzung helfen.

Da letzte Woche meine Time Capsule (2 TB) geliefert wurde, habe ich diese auch verwendet, um das Problem weiter einzugrenzen. Ursprünglich wurde die Time Capsule nur zur Datensicherung des iMacs und des MacBook Pros per Time Machine angeschafft. Nun übernimmt sie eine sinnvolle Zusatzaufgabe.

Ein WLAN-Netzwerkscan mit dem Mac OS X Programm AirRadar zeigte, dass der 2,4 GHz Frequenzbereich in meiner Umgebung stark genutzt ist (meistens im Kanal 3 und 6). Im 5 GHz Frequenzbereich werden keine WLAN-Netze angezeigt.

Die Fritz!Box ist leider nur in der Lage entweder das 2,4 GHz oder das 5 GHz (in der Einstellung (802.11n+a) Netz zu verwenden. Ich verwende noch einige Geräte, die nur das 2,4 GHz Netz unterstützen, wie z.B. das iPhone, den Plasma Fernseher, Sonos, eine Webcam, usw. Die Nutzung von 5 GHz mit der Fritz!Box kam also nicht in Frage.

Um in den Genuss von 802.11n im 5 GHz Frequenzbereich zu kommen, wurde dann das WLAN der Time Capsule zusätzlich aktiviert. Dazu wird im AirPort-Dienstprogramm unter „drahtlos Modus“ der Punkt „drahtloses Netzwerk anlegen“ ausgewählt (nicht: „drahtloses Netzwerk erweitern“. Sowohl das 2,4 GHz, als auch das 5 GHz Netz wurden aktiviert. Im 2,4 GHz Netz habe ich den Kanal fest auf 3 eingestellt, da mittlerweile auch die Fritzbox auf Kanal 11 fest eingestellt wurde. Im 5 GHz ist die automatische Kanalwahl aktiviert. Die Internetanbindung der Time Capsule erfolgt im Bridge-Modus über die Fritz!Box über eine 1 Gigabit-Ethernet-Schnittstelle.

Das iPad wurde am WAN der Time Capsule sowohl am 2,4 GHz, als auch am 5 GHz Netz getestet (beide Netze haben eine unterschiedliche SSID). Die Verbindung funktioniert seitdem absolut stabil.

Zusätzlich haben sich nun folgende Vorteile ergeben:

  • bessere Nutzung des 2,4 GHz Frequenzbereichs
    Die 2,4 GHz WLAN-Geräte wurden auf beide SSIDs im 2,4 GHz Bereich aufgeteilt (die Fritz!Box hat eine eigene SSID und die Time Capsule je Netz ebenfalls)
  • Nutzung des 5 GHz Frequenzbereichs für das MacBook Pro, den iMac und das iPad

Produkte (Amazon Partnerlinks)

Update 23.01.2010

Drei Wochen nach der Änderung meiner WLAN-Umgebung funktioniert die iPad WLAN Verbindung immer noch absolut stabil und performant. Ob die Ursache meiner WLAN Probleme mit dem Apple iPad nun an der Fritz!Box, des stark genutzte 2,4 GHz Bereichs bei mir in Der Umgebung (auch die Sonos Lösung muss ich mittlerweile über DLAN betreiben, damit sie stabil funktioniert) oder am iPad liegt, ist schwer nachzuvollziehen. Als Fazit kann ich aber sagen, dass das iPad auch unter iOS 4.2.1 im 5GHz WLAN Bereich ohne Probleme zu betreiben ist.

Tipp: Datensicherung der erstellten Mediola Fernbedienungen

Aus eigener Erfahrung kann ich die regelmässige Sicherung der im a.i.o. Creator erstellten Fernbedienungen empfehlen.

Seit Herbst ist die Heimautomationslösung Mediola a.i.o Control verfügbar. Das Konzept macht einen guten Eindruck und ich bin positiv überrascht, wie schnell man mit dem System zum Erfolg kommt. In einigen Punkten merkt man dem Projekt dann aber seinen frühen Status an. Mit einem Mausklick zuviel habe ich mir z.B. einen schönen Schreck eingejagt, da ich erst einmal davon ausgegangen bin, dass einige Stunden Arbeit verloren gegangen sind.

Konfiguration und Ablageort der erstellten Fernbedienungen

Mit der Software Mediola a.i.o. Creator (läuft unter Adobe Air) können sehr schön einfach die gewünschten Fernbedienungen erstellt werden. In der Software werden auch zentral die Einstellungen für das Gateway und die konfigurierten Geräte in XML-Dateien gespeichert. Vom Ablauf her, werden die erstellten Fernbedienungen und konfigurierte Geräte lokal gespeichert. Auf einem Mac OS X Rechner erfolgt die Speicherung im Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“.

Mit dem Menüpunkt „publizieren“ werden die Einstellungen dann in ins Internet zum a.i.o. Remote Portal (unter dem persönlichen Account) übertragen. Die gewünschten Endgeräte (Apple iPad, iPhone, iPod Touch, usw.) holen sich die aktualisierten Einstellungen dann von diesem Portal ab.

Verschiedene Versionen einer Fernbedienung

In der derzeitigen Version, gibt es je erstellte Fernbedienung immer nur eine Version. Dies ist die zuletzt gespeicherte Version. Sobald diese publiziert wird, wird auch im a.i.o. Portal die vorherige Version überschrieben. D.h. man hat momentan über die Software nicht die Möglichkeit eine erstellte Fernbedienung zu einem Zeitpunkt als Basis zu speichern und von dort weiterzuarbeiten, um bei Bedarf auf die vorherige Version zurückzugehen. Manuell wäre dies durchaus möglich.

Die erstellten Fernbedienungen werden im Unterverzeichnis „remotes“ jeweils als eigener Ordner gespeichert. Diese können nun beliebig kopiert und unbenannt werden.

Was ist mir passiert?

Die konfigurierten Geräte werden im Gerätemanager des a.i.o. Creators erstellt und abgelegt. Im Dateiverzeichnis findet man sie dann in der Datei „devices.xml“. Zur Übersicht werden die Geräte in Gruppen abgelegt, die sich der Anwender selbst erstellen kann. Hier muss ich nun bei einem Versuch versehentlich eine Gruppe gelöscht haben, in der  ich die Geräte Playstation 3, Panasonic TV und Yamaha HiFi abgelegt hatte, ohne dass mir dies aufgefallen ist. Die zu den Geräten gehörige IR-Codes sind im a.i.o. Creator in der Code-Bibliothek gespeichert. In den Fernbedienungsseiten wiederum werden tauchen die Geräte dann bei jeder einzelnen Aktion/Taste wieder auf.

Nachdem es bei mir die Gruppe mit den drei oben erwähnten Geräten im Gerätemanager nicht mehr gab, waren über 100 konfigurierte Tasten nicht mehr belegt. Da diese defekte Konfiguration schon zum a.i.o. Portal übertragen wurde, gab es keine funktionierende Kopie der erstellten Fernbedienung mehr, was bei manueller Neukonfiguration doch einiges an (stupider) Fleißarbeit bedeutet hätte.

Die Lösung

Dank den XML-Dateien, die im Klartext lesbar sind, war die Lösung relativ einfach. In den XML-Dateien der Fernbedienungsseiten ist der vollständige Name für die gewünschte Funktion in der Form GRUPPENNAME.GERÄTENAME.FUNKTION abgelegt. Bei ist dies z.B. für die Taste „down“ an der Playstation 3 Fernbedienung die Bezeichnung „general.playstation3.down“.

Nach dem neuen Anlegen der Gruppe (hier „general“) und der Geräte im Gerätemanager, in exakt der gleichen Schreibweise, wie sie in den XML-Dateien aufgeführt sind, haben alle Tasten wieder ihre Funktion angezeigt.

Empfehlungen

Solange der a.i.o. Creator in der Oberfläche keine Möglichkeit bietet, verschiedene Versionen einer Fernbedienung zu speichern:

  • regelmässige Sicherung des Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“

Linksammlung zum Thema Mediola Hausautomatisation

Auf einen Blick – Links zum Thema Mediola

In diesem Artikel sind einige relevanten Webseiten zusammengefasst, die mit dem Thema Mediola zu tun haben oder die sich mit dem Thema beschäftigen.


digheim.de

Artikel mit dem Tag Mediola


Herstellerseite / Shop / App


Mediola Webseite / Download / aioRemote Portal / FORUM

Neu seit dem 03.12.2010: Feedback und Feature Request Portal

.

a.i.o. Remote – iOS App für iPhone, iPod Touch und iPad

Itunes Webseite zu  Mediola a.i.o.Remote

a.i.o. Remote in iTunes ansehen


Webseiten und Foren, die sich mit Mediola beschäftigen

HomeMatic-Inside

News, TecBase, Tutorials zum Thema Mediola mit dem Schwerpunkt HomeMatic.

.

FHZ-FORUM

Schwerpunkt sind hier die Themen FHZ und HomeMatic

.

Klangfuzzi-Forum

Ein Car-HiFi Forum,welches eigentlich nichts mit dem Thema zu tun hat. Mediola wird aber dort auch heiss diskutiert.

.

Aktuelle Tweets mit dem Begriff Mediola im Inhalt

.

Playstation 3 Fernbedienung per Apple iPad

Tag 2 der Erfahrung mit dem Mediola a.i.o System

Nachdem gestern das Apple iPad erfolgreich mit der HomeMatic CCU gekoppelt wurde und mit dem Mediola a.i.o. Creator eine Fernbedienungsseite für Licht, Jalousien, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessung erstellt wurde, ging es heute darum, die Playstation 3 in die App a.i.o. Remote einzubinden.

Mit dem bestellten Mediola Gateway PS 3 Control Package wird ein entsprechendes Template für das iPad mit einem Layout für die Playstation (PS3) mitgeliefert.

Benötigt werden:

  • Telefunken/Mediola a.i.o. Gateway (im PS3 Package enthalten)
  • Software a.i.o. Creator (im PS3 Package enthalten)
  • iPad App a.i.o. Remote (Gratis bei iTunes)
  • Logitech Harmony Adapter für die Playstation 3 (im PS3 Package enthalten)
  • IR Multiroom Extender für 38 kHz Geräte (im PS3 Package enthalten)
    (wird nur benötigt, wenn der Logitech Harmony Adapter nicht in Sichtweite zum Gateway aufgestellt werden kann)
  • Sony Playstation 3

Einrichtung

Der Logitech Harmony Adapter wird mit der Playstation 3 gekoppelt. Im Menü der Playstation kann dazu eine neue Bluetooth Fernbedienung hinzugefügt werden. Nachdem man auf der Unterseite des Harmony Adapters die rote Taste gedrückt hat, wird der Adapter als neue Fernbedienung erkannt.

Im Mediola a.i.o. Creator wir dann das Fernbedienungstemplate ausgewählt, welches für die Playstation 3 schon vorbereitet ist.

Im Geräte Manger ist die Playstation 3 als Gerät schon vorbereitet. Hier muss noch das Mediola Gateway dem Gerät Playstation 3 zu geordnet werden. Alles andere ist schon vorausgefüllt, siehe:

Mediola Gerätemanger Gerät PS3

Im Prinzip sind wir nun schon fertig und können die erstellte Fernbedienung nun für das iPad publizieren (siehe dazu den Artikel erste Schritte mit Mediola).

Damit die Playstation angesprochen werden kann, muss nun noch die Infrarot (IR) Verbindung zwischen dem Mediola Gateway und dem Logitech Harmony Adapter hergestellt werden. Dies kann direkt erfolgen oder über den Umweg des IR Multiroom Extender für 38 kHz Geräte (Wireless Extender).

Anmerkungen zum IR Multiromm Extender (Wireless Extender):

Der Extender muss nicht am Gateway angemeldet werden und wird sofort erkannt. Sollte man zwei Extender verwenden, die wiederum in unterschiedlichen Zimmern mit identischen Geräte stehen, würden die Extender beide Geräte gleichzeitig ansprechen. Die Extender werden über Funk (433 MHz) angesprochen. Hier stelle ich mir noch die Frage, wie hoch die Reichweite ist und ob man damit dann in Zukunft die Geräte der Nachbarn steuern kann, wenn diese ebenfalls die Lösung einsetzen.

Mögliche Signalketten:

1. Bei direkter Infrarot Verbindung zwischen Gateway und Logitech Harmony Adapter

iPad <– WLAN –> WLAN-Router <– Ethernet –> Mediola Gateway <– Infrarot –> Harmony Adaptor <– Blutooth –> Playstation 3

2. Beim Umweg über den IR Extender

iPad <– WLAN –> WLAN-Router <– Ethernet –> Mediola Gateway <– Funk 433 MHz –> IR Multiroom Extender <– Infrarot –> Harmony Adaptor <– Blutooth –> Playstation 3

Zusätzlich hat man in beiden Varianten die Möglichkeit am Gateway, bzw. am IR Multiroom Extender einen der mitgelieferten externen IR-Emitter (Verlängerung per Kabel auf einen IR-Sender, wenn das zu steuernde Gerät nicht in direkter Sichtweite zum Gateway/IR Extender steht) anzuschliessen.

Bei mir funktionieren beide Varianten, obwohl die Playstation im Wohnzimmer und das Gateway im Arbeitszimmer stehen. Die Reichweite vom Logitech Harmony Bluetooth Adapter überbrückt die ca. acht Meter und einer Zwischenwand per Bluetooth bis zur Playstation.

Wenn alles richtig eingestellt ist, sollten beim Testen der Oberfläche beim Druck auf eine Taste am Mediola Gateway zwei LEDs kurz aufleuchten. Die rote LED rechts neben der Power-LED, die signalisiert, dass das Gateway selbst ein Infrarotsignal (IR) sendet und die gelbe LED, die eine Funkübertragung über 433 MHz signalisiert (zur Ansteuerung aller erreichbaren IR Multiroom Extender).

Bedienoberfläche des iPad Templates zur Steuerung der Playstation 3:

aioRemote PS3 Template

Fertig 😉

Anmerkungen zur Lösung (Erfahrungen aus dem Test)

Im Gegensatz zu den Bluetooth Fernbedienungen oder den PS3-Controllern wird hier über IR immer nur ein Signal gesendet. Wenn man dem Finger auf einen Bedienelement gehalten lässt, wird trotzdem nur ein Impuls gesendet. D.h., wenn man durch die Menüs geht, muss eder Schritt einzeln bestätigt werden. Beim Bestätigen einer neuen Nutzerbedienung für den Playstatione Store greift man dann doch lieber zum PS3-Controller.