Schlagwort-Archiv: Fernbedienung

Philips hue & Living Colors – Yamaha Soundprojektor stört ZigBee

Philips hueDie Living Colors Fernbedienung (GEN 2, rund) quittiert Aktionen mit einer Fehlermeldung

 

Die LED-Lampen des Philips hue Startersets und die Living Colors Lampen liessen sich ztw. mit der LC Fernbedienung nicht mehr bedienen.

Als Ursache konnte die AirWired (TM) Funktion des Yamaha Soundprojektors YSP-5100 ausgemacht werden. Nach der Deaktivierung von AirWired (TM) funktioniert die LC Fernbedienung wieder ohne Probleme.

Der ganze Artikel zu dem Thema ist im Forum abgelegt:
Yamaha YSP 5100 digt. Soundprojektor stört Living Colors Fernbedienung – gelöst

Philips hue – Probleme nach dem Anlernen einer Living Colors Gen 2 Fernbedienung

Philips huePhilips hue Bridge findet die hue LED Lampen nicht mehr

 

 

Über Philips hue

Philips vertreibt momentan das Beleuchtungssystem hue exklusiv über Apple. Das System hält was es verspricht. Das Startset für 199,00 EU enthält eine Bridge, die über Ethernet an den Router angeschlossen wird und drei LED-Lampen. Die Bridge kommuniziert mit dem Funkstandard ZigBee mit den Lampen. Die Lampen können über die Philips iOS App vom iPhone und iPad oder über das Philips Webportal (www.meethue.com) gesteuert werden. Momentan gibt es nur einen Typ von Lampen (E27 Sockel).

Testaufbau

Zum Test wurden die drei LED Lampen in eine weißen Säule montiert. Die dazugehörige iOS App wurde auf einem Apple iPad der ersten Generation, einem iPad der dritten Generation (das neue iPad) und einem iPhone 4S getestet. Die Farbverläufe und Effekte waren wirklich beeindruckend.

Probleme nach der Anmeldung einer vorhandenen Living Colors Fernbedienung Gen. 2

Philips hue ist zusätzlich mit den Produkten der Living Colors Serie kompatibel (ab der 2. Generation). Nach dem erfolgreichen Test mit der App wurde zusätzlich die Fernbedienung von vorhanden Living Colors Gen 2 Lampen angelernt. Eine Anleitung dazu findet man im Internet, die ich hier veröffentlichen werde, sobald das bestehende Problem gelöst wurde.

Nachdem die Living Colors Fernbedienung angelernt wurde, liessen sich die hue Lampen nur noch über diese steuern. Die iOS App findet die Bridge, die Bridge aber nicht mehr die hue Lampen.

Fazit

Das System hat wirklich beeindruckt und kann empfohlen werden. Das Problem mit der Living Colors Fernbedienung muss noch weiter analysiert werden. Die Anmeldung der LED Lampen erfolgte ohne offizielle Anleitung.

5/5

 

Update 17.09.2012

Nach den diversen Tipps in den Kommentaren zum Artikel ist es mir nun auch gelungen eine Living Colors Fernbedienung parallel zur Philips-hue-App zu betreiben.

Ich habe mir dazu eine runde Fernbedienung der 2. Generation besorgt (mit Touchbedienung) und bin nach der Anleitung von Alex im Kommentarbereich vorgegangen. Ob es mit den Vorgängerversion der Gen 2 Fernbedienung (die länglich ovale Version ohne Favoritentasten) funktioniert, kann ich nicht sagen. Vielleicht fehlen mir dort auch nur die Information, welche Tasten dort gedrückt werden müssen. Die Favoritentasten aus der Beschreibung gibt es dort z.B. nicht.

Anmerkung zur Anleitung von Alex:

Dam Zurücksetzen der Living Colors Fernbedienung muss die Taste „0“ (null = aus) und das kleine Sternchen „*“ für fünf Sekunden gleichzeitig gedrückt werden.

Aktueller Stand, Probleme im laufenden Betrieb

Die Bedienung war danach sowohl mit der LC Fernbedienung, als auch mit der iOS App möglich. Leider kam es im Laufe der Nutzung wieder zu Problemen. Ohne ersichtlichen Grund streikte auf einmal die LC Fernbedienung. Jede Aktion wurde mit einem Fehler quittiert und nicht ausgeführt. Auch die Bedienung über die hue-App war blockiert.

Um die hue-LED-Lampen ausschalten zu können, habe ich eine der alten LC Fernbedienungen verwendet (kurz anlernen und ausschalten).

Ein erneutes Zurücksetzen der Bridge hat nicht zu 100% funktioniert. Der Leuchtring in der Mitte leuchtete auch nach einem Reset nicht mehr. Interessanterweise lies sich nach diversen Versuchen (zurücksetzen der LC Fernbedienung, Zurücksetzen der Bridge) die Lampen wieder mit der Fernbedienung steuern. Auch die, auf der Fernbedienung gespeicherten, Szenen waren noch vorhanden. Die Bedienung über die Fernbedienung ist wieder möglich. Die Bridge findet die Lampen wieder nicht. Die Prozedur, die Alex in den Kommentaren beschrieben hat, bringt nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Fazit Zwischenstand

Das hue-Starterkit ist für mich immer noch eine Empfehlung.

Die Kombination mit Living Colors Lampen ist derzeit noch problematisch und was für Bastler.

Sammlung von „discrete IR-Codes“ auf digheim.de

Grafik IR CodesDiscrete Infrarot Codes für mediola auf digheim.de

Auf der Seite Mediola IR-Codes wurden die ersten IR-Codes für das Mediola System hinterlegt. In Zukunft soll die Sammlung von IR-Codes weiter wachsen.

Da in meiner mediola Lösung nicht nur die mediola IR-Codes verwendet werden, sondern auch IRTrans mit integriert wurde, werden zusätzlich die IRTrans IR-Codes gepflegt.

Für die Makroerstellung bei programmierten IR-Fernbedienungen, wie der mediola Lösung, ist es besonders interessant, wenn discrete Codes verwendet werden (siehe: Beschreibung auf der Mediola IR-Codes Seite). Gerne nehme ich auch weitere IR-Codes an und pflege diese dann hier ein. Einfach eine kurze Email an ircodes@digheim.de.

Tipp: Datensicherung der erstellten Mediola Fernbedienungen

Aus eigener Erfahrung kann ich die regelmässige Sicherung der im a.i.o. Creator erstellten Fernbedienungen empfehlen.

Seit Herbst ist die Heimautomationslösung Mediola a.i.o Control verfügbar. Das Konzept macht einen guten Eindruck und ich bin positiv überrascht, wie schnell man mit dem System zum Erfolg kommt. In einigen Punkten merkt man dem Projekt dann aber seinen frühen Status an. Mit einem Mausklick zuviel habe ich mir z.B. einen schönen Schreck eingejagt, da ich erst einmal davon ausgegangen bin, dass einige Stunden Arbeit verloren gegangen sind.

Konfiguration und Ablageort der erstellten Fernbedienungen

Mit der Software Mediola a.i.o. Creator (läuft unter Adobe Air) können sehr schön einfach die gewünschten Fernbedienungen erstellt werden. In der Software werden auch zentral die Einstellungen für das Gateway und die konfigurierten Geräte in XML-Dateien gespeichert. Vom Ablauf her, werden die erstellten Fernbedienungen und konfigurierte Geräte lokal gespeichert. Auf einem Mac OS X Rechner erfolgt die Speicherung im Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“.

Mit dem Menüpunkt „publizieren“ werden die Einstellungen dann in ins Internet zum a.i.o. Remote Portal (unter dem persönlichen Account) übertragen. Die gewünschten Endgeräte (Apple iPad, iPhone, iPod Touch, usw.) holen sich die aktualisierten Einstellungen dann von diesem Portal ab.

Verschiedene Versionen einer Fernbedienung

In der derzeitigen Version, gibt es je erstellte Fernbedienung immer nur eine Version. Dies ist die zuletzt gespeicherte Version. Sobald diese publiziert wird, wird auch im a.i.o. Portal die vorherige Version überschrieben. D.h. man hat momentan über die Software nicht die Möglichkeit eine erstellte Fernbedienung zu einem Zeitpunkt als Basis zu speichern und von dort weiterzuarbeiten, um bei Bedarf auf die vorherige Version zurückzugehen. Manuell wäre dies durchaus möglich.

Die erstellten Fernbedienungen werden im Unterverzeichnis „remotes“ jeweils als eigener Ordner gespeichert. Diese können nun beliebig kopiert und unbenannt werden.

Was ist mir passiert?

Die konfigurierten Geräte werden im Gerätemanager des a.i.o. Creators erstellt und abgelegt. Im Dateiverzeichnis findet man sie dann in der Datei „devices.xml“. Zur Übersicht werden die Geräte in Gruppen abgelegt, die sich der Anwender selbst erstellen kann. Hier muss ich nun bei einem Versuch versehentlich eine Gruppe gelöscht haben, in der  ich die Geräte Playstation 3, Panasonic TV und Yamaha HiFi abgelegt hatte, ohne dass mir dies aufgefallen ist. Die zu den Geräten gehörige IR-Codes sind im a.i.o. Creator in der Code-Bibliothek gespeichert. In den Fernbedienungsseiten wiederum werden tauchen die Geräte dann bei jeder einzelnen Aktion/Taste wieder auf.

Nachdem es bei mir die Gruppe mit den drei oben erwähnten Geräten im Gerätemanager nicht mehr gab, waren über 100 konfigurierte Tasten nicht mehr belegt. Da diese defekte Konfiguration schon zum a.i.o. Portal übertragen wurde, gab es keine funktionierende Kopie der erstellten Fernbedienung mehr, was bei manueller Neukonfiguration doch einiges an (stupider) Fleißarbeit bedeutet hätte.

Die Lösung

Dank den XML-Dateien, die im Klartext lesbar sind, war die Lösung relativ einfach. In den XML-Dateien der Fernbedienungsseiten ist der vollständige Name für die gewünschte Funktion in der Form GRUPPENNAME.GERÄTENAME.FUNKTION abgelegt. Bei ist dies z.B. für die Taste „down“ an der Playstation 3 Fernbedienung die Bezeichnung „general.playstation3.down“.

Nach dem neuen Anlegen der Gruppe (hier „general“) und der Geräte im Gerätemanager, in exakt der gleichen Schreibweise, wie sie in den XML-Dateien aufgeführt sind, haben alle Tasten wieder ihre Funktion angezeigt.

Empfehlungen

Solange der a.i.o. Creator in der Oberfläche keine Möglichkeit bietet, verschiedene Versionen einer Fernbedienung zu speichern:

  • regelmässige Sicherung des Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“

Test RedEye: lernfähige Infrarot-Fernbedienung für Apple iPhone/iPad

Test der Infrarot-Lösung RedEye in der Version V2.0.0

Seit dem 02.12.2010 ist die Version V2.0.0 der RedEye Infrarot-Lösung verfügbar (Update über iTunes für das Apple IPad, iPod Touch und iPhone). Grund genug das RedEye Dock einem erneuten Test zu unterziehen.

Ersteinrichtung

Im Lieferzustand bietet das RedEye ein eigenes WLAN mit der SSID „RedEye“ an. Über dieses WLAN kann das RedEye Dock angesprochen und konfiguriert werden. Damit man im heimischen WLAN nicht zwischen dem eigenen WLAN und dem RedEye WLAN wechseln muss, kann man im RedEye das eigene WLAN einstellen.

Einstellen des eigenen WLAN im RedEye:

  • Im iOS Device den Flugzeugmodus wählen
  • Unter Einstellungen Wi-Fi wieder aktivieren und das RedEye WLAN auswählen
  • Die RedEye App starten und dort das RedEye Dock hinzufügen
  • Sollte die iOS App eine neuere Software für das RedEye Dock enthalten, so wird dies direkt über WLAN aktualisiert
  • Im Setup das eigene WLAN auswählen und das WLAN-Passwort eingeben
  • Nun kann unter Einstellungen im iOS Device wieder das eigene WLAN gewählt werden. Das RedEye Dock sollte sich nun ebenfalls in diesem WLAN befinden und über die RedEye App zu erreichen sein.

Dazu das Getting Started Video vom Hersteller ThinkFlood:

Die Einbindung in das eigene WLAN gestaltet sich noch recht einfach.

Hinzufügen von IR-Geräten

Für diverse Hersteller können IR-Codes über das Internet geladen werden. Ich habe im Setup ein neues Gerät vom Typ Fernseher und Hersteller Panasonic hinzugefügt, um die Codes für den Panasonic Plasma-Fernseher Viera TX-P50VT20E einzustellen. Die App EyeRemote lädt daraufhin eine Liste von „Panasonic Televison Codes“ aus dem Internet. Die Liste ist recht unübersichtlich, da Codes, wie „4057: Power (toggle)“ angeboten werden, die mir persönlich nichts sagen. Keiner der angebotenen Codes hat auch funktioniert.

Erfreulicherweise geht das manuelle Anlernen der IR-Codes für die Tasten der Fernbedienung recht flott vonstatten. Es ist zwar eine reine Fleissarbeit, die App unterstützt einem bei der Zuordnung der Tasten zu entsprechender Funktion aber recht gut.

Erfahrungen

Leider hat sich die Version V2.0.0 als recht unstabil herausgestellt. Am iPhone stürzt die App sehr oft ab, am iPad gelegentlich. Auch erscheint sehr häufig die Meldung „Netzwerk Timeout“. Wie sich das Layout der Tasten einer Fernbedienung am iPad anpassen lies, war für mich ebenfalls nicht in Erfahrung zu bringen. Die entsprechenden Schaltflächen wurden in der der App nicht angezeigt. Auch die Bedienung per Browser hat sich mir nicht erschlossen. Die Eingabe der IP-Adresse des RedEye Dock hat hier nicht weitergeholfen. Die App bietet auch einen Channel Guide, der allerdings nur Inhalte für die USA und Canada zur Verfügung stellt.

Fazit

Das Konzept klingt interessant und die Videos des Herstellers auf YouTube vielversprechend. Im derzeitigen Zustand ist die Anwendung derzeit noch nicht zu empfehlen. Der Hersteller hat die Version V2.0.1 der App zur Prüfung bei Apple eingereicht. Laut den Release-Notes ist aber keins der bei mir aufgetretenen Probleme behoben.

Playstation 3 Fernbedienung per Apple iPad

Tag 2 der Erfahrung mit dem Mediola a.i.o System

Nachdem gestern das Apple iPad erfolgreich mit der HomeMatic CCU gekoppelt wurde und mit dem Mediola a.i.o. Creator eine Fernbedienungsseite für Licht, Jalousien, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmessung erstellt wurde, ging es heute darum, die Playstation 3 in die App a.i.o. Remote einzubinden.

Mit dem bestellten Mediola Gateway PS 3 Control Package wird ein entsprechendes Template für das iPad mit einem Layout für die Playstation (PS3) mitgeliefert.

Benötigt werden:

  • Telefunken/Mediola a.i.o. Gateway (im PS3 Package enthalten)
  • Software a.i.o. Creator (im PS3 Package enthalten)
  • iPad App a.i.o. Remote (Gratis bei iTunes)
  • Logitech Harmony Adapter für die Playstation 3 (im PS3 Package enthalten)
  • IR Multiroom Extender für 38 kHz Geräte (im PS3 Package enthalten)
    (wird nur benötigt, wenn der Logitech Harmony Adapter nicht in Sichtweite zum Gateway aufgestellt werden kann)
  • Sony Playstation 3

Einrichtung

Der Logitech Harmony Adapter wird mit der Playstation 3 gekoppelt. Im Menü der Playstation kann dazu eine neue Bluetooth Fernbedienung hinzugefügt werden. Nachdem man auf der Unterseite des Harmony Adapters die rote Taste gedrückt hat, wird der Adapter als neue Fernbedienung erkannt.

Im Mediola a.i.o. Creator wir dann das Fernbedienungstemplate ausgewählt, welches für die Playstation 3 schon vorbereitet ist.

Im Geräte Manger ist die Playstation 3 als Gerät schon vorbereitet. Hier muss noch das Mediola Gateway dem Gerät Playstation 3 zu geordnet werden. Alles andere ist schon vorausgefüllt, siehe:

Mediola Gerätemanger Gerät PS3

Im Prinzip sind wir nun schon fertig und können die erstellte Fernbedienung nun für das iPad publizieren (siehe dazu den Artikel erste Schritte mit Mediola).

Damit die Playstation angesprochen werden kann, muss nun noch die Infrarot (IR) Verbindung zwischen dem Mediola Gateway und dem Logitech Harmony Adapter hergestellt werden. Dies kann direkt erfolgen oder über den Umweg des IR Multiroom Extender für 38 kHz Geräte (Wireless Extender).

Anmerkungen zum IR Multiromm Extender (Wireless Extender):

Der Extender muss nicht am Gateway angemeldet werden und wird sofort erkannt. Sollte man zwei Extender verwenden, die wiederum in unterschiedlichen Zimmern mit identischen Geräte stehen, würden die Extender beide Geräte gleichzeitig ansprechen. Die Extender werden über Funk (433 MHz) angesprochen. Hier stelle ich mir noch die Frage, wie hoch die Reichweite ist und ob man damit dann in Zukunft die Geräte der Nachbarn steuern kann, wenn diese ebenfalls die Lösung einsetzen.

Mögliche Signalketten:

1. Bei direkter Infrarot Verbindung zwischen Gateway und Logitech Harmony Adapter

iPad <– WLAN –> WLAN-Router <– Ethernet –> Mediola Gateway <– Infrarot –> Harmony Adaptor <– Blutooth –> Playstation 3

2. Beim Umweg über den IR Extender

iPad <– WLAN –> WLAN-Router <– Ethernet –> Mediola Gateway <– Funk 433 MHz –> IR Multiroom Extender <– Infrarot –> Harmony Adaptor <– Blutooth –> Playstation 3

Zusätzlich hat man in beiden Varianten die Möglichkeit am Gateway, bzw. am IR Multiroom Extender einen der mitgelieferten externen IR-Emitter (Verlängerung per Kabel auf einen IR-Sender, wenn das zu steuernde Gerät nicht in direkter Sichtweite zum Gateway/IR Extender steht) anzuschliessen.

Bei mir funktionieren beide Varianten, obwohl die Playstation im Wohnzimmer und das Gateway im Arbeitszimmer stehen. Die Reichweite vom Logitech Harmony Bluetooth Adapter überbrückt die ca. acht Meter und einer Zwischenwand per Bluetooth bis zur Playstation.

Wenn alles richtig eingestellt ist, sollten beim Testen der Oberfläche beim Druck auf eine Taste am Mediola Gateway zwei LEDs kurz aufleuchten. Die rote LED rechts neben der Power-LED, die signalisiert, dass das Gateway selbst ein Infrarotsignal (IR) sendet und die gelbe LED, die eine Funkübertragung über 433 MHz signalisiert (zur Ansteuerung aller erreichbaren IR Multiroom Extender).

Bedienoberfläche des iPad Templates zur Steuerung der Playstation 3:

aioRemote PS3 Template

Fertig 😉

Anmerkungen zur Lösung (Erfahrungen aus dem Test)

Im Gegensatz zu den Bluetooth Fernbedienungen oder den PS3-Controllern wird hier über IR immer nur ein Signal gesendet. Wenn man dem Finger auf einen Bedienelement gehalten lässt, wird trotzdem nur ein Impuls gesendet. D.h., wenn man durch die Menüs geht, muss eder Schritt einzeln bestätigt werden. Beim Bestätigen einer neuen Nutzerbedienung für den Playstatione Store greift man dann doch lieber zum PS3-Controller.