Schlagwort-Archiv: Empfehlung

WordPress Blog schützen

WordPress PlugIn: Limit Login Attempts

Die Tage habe ich das WordPress PlugIn Limit Login Attempts auf dem Blog digheim.de installiert. Mit dem PlugIn kann eine IP-Adresse vorrübergehend gesperrt werden, wenn von dieser zu viele ungültige Anmeldeversuche ausgingen.

Um zu sehen, ob sich dies lohnt habe ich die Email-Benachrichtigung eingestellt, wenn eine Ursprungs-IP gesperrt wird. Ich war ehrlich überrascht, wie viele Meldungen am Tag kommen. In der Regel wird versucht sich mit dem Login admin anzumelden.

Daher die klare Empfehlungen:

  • Den Loginnamen admin im WordPress Blog nicht verwenden
  • Den Blog schützen, z.B. mit dem WordPress PlugIn Limit Login Attempts

Erfahrungen mit der Bildschirmschutzfolie Moshi iVisor für das Apple iPad 2

Moshi iVisor Bildschirmschutzfolie iPad 2Test der iPad2 Bildschirmschutzfolie Moshi iVisor

Bisher war ich kein Freund von Schutzfolien für Handys oder das Apple iPad. Gerade bei den Apple Geräten mit ihren Bildschirmen aus Glas hatte ich über die Nutzungsdauer keine Probleme mit Kratzer oder Macken.

Die gilt auch für das iPhone, welches sich den Platz in der Hosentasche zeitweise auch mit einem Schlüsselbund teilt.

Beim iPad 1 störte mich allerdings schon immer, dass der Bildschirm ständig stark verschmiert war. Eine große Zahl von fettigen Fingerabdrücken zierten die Glasscheibe des iPad Bildschirms. Einweitere Nachteil des Glasbildschirms des iPads ist die starke Spiegelung, z.B. draußen beim Sonnenlicht.

Erfahrungsbericht mit der iPad Bildschirmschutzfolie Moshi iVisor

Mit dem iPad 2 wollte ich es dann wenigstens einmal ausprobieren und habe mir die Schutzfolie Moshi iVisor besorgt (Amazon Partnerlink). Es wird eine feste Folie geliefert, die sich in wenigen Sekunden montieren lässt. Dazu wird der iPad Bildschirm vorher gereinigt und die Folie, beginnend vom Homebutto aus, ausgerichtet und angedrückt.

Die Bildschirmschutzfolie hat mich schnell begeistert und verrichtet nun seit knapp drei Monaten ihren Dienst.

Im Test positiv aufgefallene Punkte:

  • stabile Schutzfolie, einfach zu montieren
    (Keine Luftbläschen, keine Falten)
  • der Bildschirm des iPads 2 wird durch die Schutzfolie entspiegelt
  • die iPad Glasscheibe ist geschützt (für mich nicht so wichtig)
  • wesentlich weniger Verschmutzung auf der Oberfläche der Folie, im Vergleich zur Glasscheibe (Fettfinger sind kaum sichtbar)
  • die Bedienung ist gegenüber der Glasscheibe sogar angenehmer geworden
    (die Finger gleiten besser über die Oberfläche)
  • die Schutzfolie kann mehrfach abgemacht und wieder angebracht werden
    (Warum sollte man dies aber tun wollen? Ich habe dies nach drei Monaten einmal gemacht, da bei der ersten Montage der Schutzfolie die Folie nach oben hin zum Kameraloch einen halben Millimeter falsch ausgerichtet war.)

Sonstiges

Durch die Einspielung des iPad Displays wird die Brillanz und der Kontrast des Displays etwas schwächer. Der Effekt ist ähnlich einem Notebook mit einer spiegelnden Glasscheibe vor dem Display im Vergleich zu einem Notebook mit einem matten Display. Ich sehe die Entspiegelung durch die Schutzfolie als Vorteil und lebe gerne mit den Abstrichen bei der Brillanz. Die Vorteile der Schutzfolie für das Apple Ipad 2 überwiegen.

Fazit

Ich würde die iPad Schutzfolie Moshi iVisor jederzeit wieder einsetzen und kann diese für das iPad 2 nur empfehlen.

 5/5 (klare Empfehlung)

Amazon Partnerlink: Moshi iVisior iPad 2 Bildschirmschutzfolie



Google+ Einladung

Google Logo PlusEinladungen zu Google+

Über den Link könnt Ihr Euch bei Google+ (Google Plus) anmelden   ->
Einladung zu Google+

Google+ ermöglicht jeden Google+ Nutzer 150 neue Mitglieder über einen Link einzuladen. Dies kommt einer generellen Freigabe von Google+ gleich und ist eine geschickte Marketingaktion von Google. In diversen Blogs, auf Webseiten und Twitter werden die Links verbreitet. Nun auch auf digheim.de 😉

Mein Google+ Profil ist unter www.digheim.de/+ zu erreichen.

Update 20.09.2011

Seit heute hat Google+ den Feldtest beendet. Damit werden auch für Google+ keine Einladungen mehr benötigt.

Sonos Soundsystem um Apple AirPlay-Funktionalität erweitern

Apple AirPort ExpressDas Sonos Soundsystem mit der Apple AirPort Express Basisstation um AirPlay erweitern

Das Sonos Soundsystem unterstützt Apple AirPlay nicht direkt. Dies hat sich auch mit dem neuen Sonos Player Play:3 nicht geändert.

Sonos beschreibt die Möglichkeit, AirPlay mit Hilfe der Apple AirPort Express Basisstation nachzurüsten, welche hier getestet wurde.

Testumgebung

In der Testumgebung sind zwei Sonos Player S5 und ein Sonos Zoneplayer 90 vorhanden. Die Sonos Player werden über Wifi und über ein DLAN von Develo versorgt. Der Zoneplayer ist direkt am Internetzugangsrouter angeschaltet.

Einrichtung

Die Einrichtung funktioniert überraschend einfach. Die Apple AirPort Express Basisstation wird direkt mit dem Internetrouter (AVM Fritz!Box 7270) per Ethernet-Kat.-Kabel verbunden. Über das AirPort-Dienstprogramm wird die AirPort Express Basisstation sofort im Netzwerk gefunden. Als erstes hat das AirPort-Dienstprogramm ein Software-Update erkannt und durchgeführt. Dann im Assistenten der AirPort Express einen Namen eingetragen (bei mir „Sonos“) und noch das WLAN der AirPort Express ausschalten. Der Sonos ZonePlayer 90 wird mit einem 3,5mm-Klinkenstecker-Stereo-Kabel mit der AirPort Express verbunden. Zuletzt müssen noch die Einstellungen im Sonos Controller vorgenommen werden (im Test die Sonos App auf einem iPad 2).

In der Sonos App werden unter Einstellungen/ZonePlayer-Einstellungen folgende Punkte geändert:

  • Quellname:
    „AirPlay-Gerät“ auswählen
  • Eine Autoplay-Zone einstellen, z.B. „Wohnzimmer“
    Hier wird beim Benutzen der AutoPlay Funktion der Sound direkt wiedergegeben
  • Gruppierte-Zonen kann auf „ja“ gesetzt werden, wenn dies gewünscht ist

Fazit

Die Einrichtung war innerhalb von 5 Minuten erledigt und funktionierte auf Anhieb. Auf AirPlay-fähigen Geräten (z.B. iPod Touch, iPad, Iphone),  und in AirPlay-fähiger Software (z.B. iTunes) wird im gleichen WLAN ein weiteres AirPlay-Gerät angezeigt („Sonos“).

Bei der Ausgabe eines Musikstücks über AirPlay wird direkt die eingestellte Zone im Sonos Soundsystem angesprochen und die Musik wiedergegeben. Sehr positiv ist, dass im Sonsos Controller nicht noch der Eingang angewählt werden muss.

 5/5

 

Produktlinks (Amazon-Partnerlinks)

WordPress Artikel mit dem iPad erstellen

Dieser WordPress Artikel ist auf dem iPad mit der App Blogsy erstellt worden

Und es geht doch… einigermassen komfortabel auf dem iPad Artikel für den WordPress Blog zu schreiben. Die Tage bin ich über die App Blogsy gestolpert und tippe nun diesen Text auf dem iPad.

Grafiken oder YouTube Videos einfügen

Blogsy ist einfach zu bedienen. Grafiken können komfortabel über Flickr, Picasa oder Google Image Search eingefügt werden. Um Probleme mit den Urheberrechten an den Grafiken über Google Image Search oder den Zugriff auf alle Grafiken in Picasa aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich die eigenen Grafiken z.B. in einem eigenen Picasa Album abzulegen. Die Grafiken können dann ausgewählt und in den Artikel reingezogen werden.

Der Zugriff auf YouTube Videos ist auf der gleichen Weise geregelt. Da eine Anmeldung mit dem persönlichen YouTube Konto erforderlich ist, hat man auch Zugriff auf seine eigenes Upload-Verzeichnis, bzw. auf die eigenen Favoriten.

Texteingabe

Blogsy verwendet zwei Seiten, die Ansichtsseite und die Texteingabeseite. Zwischen diesen beiden Seiten kann per wischen hin und her gewechselt werden.

In der Ansichtsseite werden die Grafiken und YouTube Videos reingezogen und platziert und die optische Kontrolle des Artikels vorgenommen.

In der Texteingabeseite kann der Text bearbeitet werden. Nicht Jeder wird sich damit anfreunden können, dass in der Texteingabeseite die Formatierung per HTML vorgenommen wird. Dies ist aber gut gelöst und einfach zu handhaben. Für Formatierungen, wie „fett“, „kursiv“, „durchgestrichen“, „Format“, „Aufzählung mit Punkten“, „Aufzählung mit Ziffern“, „Textausrichtung“, „Zitat“ und „Trennlinie einfügen“ stehen Knöpfe zur Verfügung. Wichtige Punkte, wie einen Link setzen oder ein Undo sind nicht vorhanden oder wurden von mir nicht auf Anhieb gefunden.

Artikel veröffentlichen

Die erstellten Artikel können auf wordpress.com, Blogger oder auf einem eigenen WordPress Blog (wie z.B. digheim.de) veröffentlicht werden. Auch die Bearbeitung der bereits vorhandenen Artikel ist möglich.

Informationen

http://blogsyapp.com/how-to/

Fazit

Blogsy eignet sich gut, um unterwegs mal eben schnell einen WordPress oder Blogger Artikel zu schreiben, zu korrigieren oder freizuschalten. Ich denke aber, dass die meisten Artikel von mir in der Zukunft weiter auf dem Mac erstellt werden.

Update

OK, ein Blick in das Video oben und das Thema „Link setzen“ hat sich erledigt 😉

System Audio auf Apple TV per AirPlay umleiten

Airfoil für Mac OS XAirfol für Mac OS X erlaubt Umleitung der System Audio Ausgabe auf das Apple TV 2 per AirPlay / Air Tunes

Mit der Software Airfol von Rouge Amoeba kann die Audio Ausgabe eines Apple Mac auf andere Mac Rechner, PCs oder auf AirPlay-  und AirTunes-fähige Geräte umgeleitet werden. iTunes unterstützt AirPlay von Haus aus. Mit Airfol hat man nun die Möglichkeit die komplette Audio Ausgabe des Rechners z.B. auf das Apple TV 2 zu streamen. Zusätzlich wird das Programm Air Speakers mit ausgeliefert, mit dem man einen Rechner auch zum Empfänger für die System Audio Ausgabe eines anderen Rechners nutzen kann.

Tipp: Beliebige Alben bei last.fm auf der Stereo Anlage über das Apple TV hören

Airfol ermöglicht in Verbindung mit dem Webbrowser Chrome und der Chrome Erweiterung „last.fm free music player“ ganze Alben in last.fm zu hören und über das Apple TV 2 auf der Stereo Anlage zu streamen.

Der „last.fm free music player“ installiert eine Erweiterung auf der last.fm Webseite mit einem Play-Button, mit dem man nun gezielt einzelne Lieder oder auch ganze Alben eines Künstlers hören kann. Auf das ausgwählte Album hat man über die Chrome Erweiterung nun jederzeit Zugriff, während das Album abgespielt wird. Man kann jederzeit die Musik anhalten oder ein anderes Musikstück vom Album wählen (Grafik: Google).

Die Erweiterung „last.fm free music player“ für Chrome ist kostenlos.

Mögliche Audio Ziele für Airfol

  • Apple TV 2 über AirPlay
  • AirPort Express über AirTunes
  • andere Mac Rechner mit dem Programm Airfol Speakers
  • PCs mit Windows oder Linux mit dem Programm Airfol Speakers
  • AirPlay HiFi Geräte
  • Apple iPod Touch, iPhone oder iPad mit der App Airfol Speaker Touch (Gratis) oder der kostenlosen App AirView

digheim.de Empfehlung

5/5