Test RedEye: lernfähige Infrarot-Fernbedienung für Apple iPhone/iPad

Test der Infrarot-Lösung RedEye in der Version V2.0.0

Seit dem 02.12.2010 ist die Version V2.0.0 der RedEye Infrarot-Lösung verfügbar (Update über iTunes für das Apple IPad, iPod Touch und iPhone). Grund genug das RedEye Dock einem erneuten Test zu unterziehen.

Ersteinrichtung

Im Lieferzustand bietet das RedEye ein eigenes WLAN mit der SSID „RedEye“ an. Über dieses WLAN kann das RedEye Dock angesprochen und konfiguriert werden. Damit man im heimischen WLAN nicht zwischen dem eigenen WLAN und dem RedEye WLAN wechseln muss, kann man im RedEye das eigene WLAN einstellen.

Einstellen des eigenen WLAN im RedEye:

  • Im iOS Device den Flugzeugmodus wählen
  • Unter Einstellungen Wi-Fi wieder aktivieren und das RedEye WLAN auswählen
  • Die RedEye App starten und dort das RedEye Dock hinzufügen
  • Sollte die iOS App eine neuere Software für das RedEye Dock enthalten, so wird dies direkt über WLAN aktualisiert
  • Im Setup das eigene WLAN auswählen und das WLAN-Passwort eingeben
  • Nun kann unter Einstellungen im iOS Device wieder das eigene WLAN gewählt werden. Das RedEye Dock sollte sich nun ebenfalls in diesem WLAN befinden und über die RedEye App zu erreichen sein.

Dazu das Getting Started Video vom Hersteller ThinkFlood:

Die Einbindung in das eigene WLAN gestaltet sich noch recht einfach.

Hinzufügen von IR-Geräten

Für diverse Hersteller können IR-Codes über das Internet geladen werden. Ich habe im Setup ein neues Gerät vom Typ Fernseher und Hersteller Panasonic hinzugefügt, um die Codes für den Panasonic Plasma-Fernseher Viera TX-P50VT20E einzustellen. Die App EyeRemote lädt daraufhin eine Liste von „Panasonic Televison Codes“ aus dem Internet. Die Liste ist recht unübersichtlich, da Codes, wie „4057: Power (toggle)“ angeboten werden, die mir persönlich nichts sagen. Keiner der angebotenen Codes hat auch funktioniert.

Erfreulicherweise geht das manuelle Anlernen der IR-Codes für die Tasten der Fernbedienung recht flott vonstatten. Es ist zwar eine reine Fleissarbeit, die App unterstützt einem bei der Zuordnung der Tasten zu entsprechender Funktion aber recht gut.

Erfahrungen

Leider hat sich die Version V2.0.0 als recht unstabil herausgestellt. Am iPhone stürzt die App sehr oft ab, am iPad gelegentlich. Auch erscheint sehr häufig die Meldung „Netzwerk Timeout“. Wie sich das Layout der Tasten einer Fernbedienung am iPad anpassen lies, war für mich ebenfalls nicht in Erfahrung zu bringen. Die entsprechenden Schaltflächen wurden in der der App nicht angezeigt. Auch die Bedienung per Browser hat sich mir nicht erschlossen. Die Eingabe der IP-Adresse des RedEye Dock hat hier nicht weitergeholfen. Die App bietet auch einen Channel Guide, der allerdings nur Inhalte für die USA und Canada zur Verfügung stellt.

Fazit

Das Konzept klingt interessant und die Videos des Herstellers auf YouTube vielversprechend. Im derzeitigen Zustand ist die Anwendung derzeit noch nicht zu empfehlen. Der Hersteller hat die Version V2.0.1 der App zur Prüfung bei Apple eingereicht. Laut den Release-Notes ist aber keins der bei mir aufgetretenen Probleme behoben.

3 Gedanken zu „Test RedEye: lernfähige Infrarot-Fernbedienung für Apple iPhone/iPad

  1. Pingback: Handydome - Handyvergleich von Handys - Iphone, Handyspiele, Klingeltöne und mehr!

  2. videoprofi

    HIER DIE STELLUNGSNAHME VON REDEYE
    AUCH TESTER MACHEN HARDWARE FEHLER !
    lg
    videoprofi

    Thank you for sending that along. I’m not sure if that reviewer contacted our support team for help or not, but if he did we would be able to help him resolve his issues. Network timeout issues can occur for a few reasons, but if the RedEye is connected to his home Wi-Fi network then it is likely a networking issue with his router. In Europe, there are extra wireless channels available above channel 11, but RedEye will not support these because it follows the North American protocol with channels 1-11. His router will need to be set fixed to one of those channels, as if it is set to automatically search for an available channel, it may connect to one above 11, causing network issues. We put an article explaining this on our website.

    It’s also possible that his router is not very compatible with Apple Bonjour, the networking protocol that RedEye uses. This is easily fixed by assigning a static IP to a unit’s MAC address in the DHCP reservation of the router. After doing that, we have a „Find Rooms by IP Address“ function in the App that allows the App to bypass the use of Bonjour and connect to the unit directly.

    It’s also possible that perhaps his unit’s firmware isn’t updated, in which case we could help him update it manually if he contacted us.

    If his buttons were disappearing from an activity layout, it is due to too many Apps running in multitasking on the iPad. Closing these Apps from the background to help memory use prevents this from happening.

    If he cannot connect to the browser application, it is possible that he’s using the incorrect IP for the RedEye unit. If his unit works on his network, then he should be able to see the browser App. The only time this wouldn’t work is if he was using a browser that we do not support. Browsers that work with the RedEye application are Firefox 3.5 or later, Safari 4 or later, Google Chrome, and IE8 or later.

    We are currently working to expand the Channel Guide functionality to other countries. This requires that we make data agreements with providers in those countries, and this quarter we are adding support for the UK and Scandinavia. We are working on Germany and other European countries and hope to have those available soon, as well.

    Antworten
  3. Pingback: Was eine lernfähige Fernbedienung alles leisten muss | RSS Verzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg