Archiv für den Monat: Dezember 2010

Tipp: Apple iPhone/iPad ignoriertes Bluetooth Gerät wieder anmelden

Apple iPadEin unter Einstellungen ignoriertes Bluetooth Gerät wieder anmelden

Wie melde ich ein ignoriertes Bluetooth Gerät wieder an?

Wer versehentlich ein Bluetooth Gerät am Apple iPhone oder iPad in den Einstellungen ignoriert hat, obwohl er dieses weiterhin verwenden will, stellt sich die frage, wie diese in der Geräteliste wieder hinzufügen kann.

Was hilft nicht?

  • Bluetooth ein- und ausschalten
  • Das iPhone / iPad an- und ausschalten
  • Das iPhone / iPad neu starten (Homebutton und Ein-/Ausschalter für einige Sekunden drücken)

Die Lösung

Die Lösung für das „Problem“ ist relativ simpel. Ein einmal ignoriertes Bluetooth Gerät, wie z.B. ein Headset oder eine Freisprechanlage, muss wieder neu mit dem iPhone/iPad gekoppelt werden. Dazu muss es einfach erneut in den Pairing-Modus versetzt werden. Das iOS Gerät führt dann auch ein ignoriertes Bluetooth Gerät wieder in der Geräteliste auf und es kann dann erneut gekoppelt werden.

Beim Bluetooth Headset 550 M Travel von Sennheiser muss dazu z.B. im eingeschalteten Zustand die Bluetooth-Taste und der OK-Button für einige Sekunden gedrückt werden, bis der Leuchtring abwechselnd rot und blau leuchtet.

Suchbegriffe

Update 25.03.2012. Dieser Artikel ist nun schon über zwei Jahre alt und wird immer noch mit am häufigsten aufgerufen. Beim Thema ignorierte Bluetooth Geräte scheint die Einfachheit von Apple dann doch an ihre Grenzen zu stossen.

Suchbegriffe:

  • iPhone dieses Gerät ignorieren rückgängig
  • ignoriertes bluetooth Gerät iPhone
  • ignorierte Geräte beim iPhone wieder sichtbar machen

Sennheiser MM 550 Bluetooth Kopfhörer (107 dB)


Tipp: Datensicherung der erstellten Mediola Fernbedienungen

Aus eigener Erfahrung kann ich die regelmässige Sicherung der im a.i.o. Creator erstellten Fernbedienungen empfehlen.

Seit Herbst ist die Heimautomationslösung Mediola a.i.o Control verfügbar. Das Konzept macht einen guten Eindruck und ich bin positiv überrascht, wie schnell man mit dem System zum Erfolg kommt. In einigen Punkten merkt man dem Projekt dann aber seinen frühen Status an. Mit einem Mausklick zuviel habe ich mir z.B. einen schönen Schreck eingejagt, da ich erst einmal davon ausgegangen bin, dass einige Stunden Arbeit verloren gegangen sind.

Konfiguration und Ablageort der erstellten Fernbedienungen

Mit der Software Mediola a.i.o. Creator (läuft unter Adobe Air) können sehr schön einfach die gewünschten Fernbedienungen erstellt werden. In der Software werden auch zentral die Einstellungen für das Gateway und die konfigurierten Geräte in XML-Dateien gespeichert. Vom Ablauf her, werden die erstellten Fernbedienungen und konfigurierte Geräte lokal gespeichert. Auf einem Mac OS X Rechner erfolgt die Speicherung im Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“.

Mit dem Menüpunkt „publizieren“ werden die Einstellungen dann in ins Internet zum a.i.o. Remote Portal (unter dem persönlichen Account) übertragen. Die gewünschten Endgeräte (Apple iPad, iPhone, iPod Touch, usw.) holen sich die aktualisierten Einstellungen dann von diesem Portal ab.

Verschiedene Versionen einer Fernbedienung

In der derzeitigen Version, gibt es je erstellte Fernbedienung immer nur eine Version. Dies ist die zuletzt gespeicherte Version. Sobald diese publiziert wird, wird auch im a.i.o. Portal die vorherige Version überschrieben. D.h. man hat momentan über die Software nicht die Möglichkeit eine erstellte Fernbedienung zu einem Zeitpunkt als Basis zu speichern und von dort weiterzuarbeiten, um bei Bedarf auf die vorherige Version zurückzugehen. Manuell wäre dies durchaus möglich.

Die erstellten Fernbedienungen werden im Unterverzeichnis „remotes“ jeweils als eigener Ordner gespeichert. Diese können nun beliebig kopiert und unbenannt werden.

Was ist mir passiert?

Die konfigurierten Geräte werden im Gerätemanager des a.i.o. Creators erstellt und abgelegt. Im Dateiverzeichnis findet man sie dann in der Datei „devices.xml“. Zur Übersicht werden die Geräte in Gruppen abgelegt, die sich der Anwender selbst erstellen kann. Hier muss ich nun bei einem Versuch versehentlich eine Gruppe gelöscht haben, in der  ich die Geräte Playstation 3, Panasonic TV und Yamaha HiFi abgelegt hatte, ohne dass mir dies aufgefallen ist. Die zu den Geräten gehörige IR-Codes sind im a.i.o. Creator in der Code-Bibliothek gespeichert. In den Fernbedienungsseiten wiederum werden tauchen die Geräte dann bei jeder einzelnen Aktion/Taste wieder auf.

Nachdem es bei mir die Gruppe mit den drei oben erwähnten Geräten im Gerätemanager nicht mehr gab, waren über 100 konfigurierte Tasten nicht mehr belegt. Da diese defekte Konfiguration schon zum a.i.o. Portal übertragen wurde, gab es keine funktionierende Kopie der erstellten Fernbedienung mehr, was bei manueller Neukonfiguration doch einiges an (stupider) Fleißarbeit bedeutet hätte.

Die Lösung

Dank den XML-Dateien, die im Klartext lesbar sind, war die Lösung relativ einfach. In den XML-Dateien der Fernbedienungsseiten ist der vollständige Name für die gewünschte Funktion in der Form GRUPPENNAME.GERÄTENAME.FUNKTION abgelegt. Bei ist dies z.B. für die Taste „down“ an der Playstation 3 Fernbedienung die Bezeichnung „general.playstation3.down“.

Nach dem neuen Anlegen der Gruppe (hier „general“) und der Geräte im Gerätemanager, in exakt der gleichen Schreibweise, wie sie in den XML-Dateien aufgeführt sind, haben alle Tasten wieder ihre Funktion angezeigt.

Empfehlungen

Solange der a.i.o. Creator in der Oberfläche keine Möglichkeit bietet, verschiedene Versionen einer Fernbedienung zu speichern:

  • regelmässige Sicherung des Verzeichnis „Dokumente/a.i.o. Creator“

Mediola Feedback und Feature Request Portal ist online

Mediola Feedback und Feature Request PortalMediola lässt seine Kunde und Interessierte an der Gestaltung des Produktes mitwirken

Mediola hat ein neues Portal für Feedbacks zur Meldung von Fehlern und Verbesserungsvorschläge online gestellt. Das Portal ermöglicht es den Anwendern gezielt für die Themenbereiche a.i.o. Control Software, a.i.o. Gateway Hardware und 3rd Party Gateways Hardware Wünsche strukturiert zu melden.

Ich finde es sehr spannend, die Entstehung eines Produktes zu verfolgen, welches nicht nur in den Entwicklungsabteilungen großer Konzerne geplant wird, sondern mit Einfluss der Community entsteht. Ich wünsche Mediola genug Ausdauer und Ressourcen, damit aus dem Produkt ein Erfolg wird.

Zum -> Mediola Customer Feedback System

Test RedEye: lernfähige Infrarot-Fernbedienung für Apple iPhone/iPad

Test der Infrarot-Lösung RedEye in der Version V2.0.0

Seit dem 02.12.2010 ist die Version V2.0.0 der RedEye Infrarot-Lösung verfügbar (Update über iTunes für das Apple IPad, iPod Touch und iPhone). Grund genug das RedEye Dock einem erneuten Test zu unterziehen.

Ersteinrichtung

Im Lieferzustand bietet das RedEye ein eigenes WLAN mit der SSID „RedEye“ an. Über dieses WLAN kann das RedEye Dock angesprochen und konfiguriert werden. Damit man im heimischen WLAN nicht zwischen dem eigenen WLAN und dem RedEye WLAN wechseln muss, kann man im RedEye das eigene WLAN einstellen.

Einstellen des eigenen WLAN im RedEye:

  • Im iOS Device den Flugzeugmodus wählen
  • Unter Einstellungen Wi-Fi wieder aktivieren und das RedEye WLAN auswählen
  • Die RedEye App starten und dort das RedEye Dock hinzufügen
  • Sollte die iOS App eine neuere Software für das RedEye Dock enthalten, so wird dies direkt über WLAN aktualisiert
  • Im Setup das eigene WLAN auswählen und das WLAN-Passwort eingeben
  • Nun kann unter Einstellungen im iOS Device wieder das eigene WLAN gewählt werden. Das RedEye Dock sollte sich nun ebenfalls in diesem WLAN befinden und über die RedEye App zu erreichen sein.

Dazu das Getting Started Video vom Hersteller ThinkFlood:

Die Einbindung in das eigene WLAN gestaltet sich noch recht einfach.

Hinzufügen von IR-Geräten

Für diverse Hersteller können IR-Codes über das Internet geladen werden. Ich habe im Setup ein neues Gerät vom Typ Fernseher und Hersteller Panasonic hinzugefügt, um die Codes für den Panasonic Plasma-Fernseher Viera TX-P50VT20E einzustellen. Die App EyeRemote lädt daraufhin eine Liste von „Panasonic Televison Codes“ aus dem Internet. Die Liste ist recht unübersichtlich, da Codes, wie „4057: Power (toggle)“ angeboten werden, die mir persönlich nichts sagen. Keiner der angebotenen Codes hat auch funktioniert.

Erfreulicherweise geht das manuelle Anlernen der IR-Codes für die Tasten der Fernbedienung recht flott vonstatten. Es ist zwar eine reine Fleissarbeit, die App unterstützt einem bei der Zuordnung der Tasten zu entsprechender Funktion aber recht gut.

Erfahrungen

Leider hat sich die Version V2.0.0 als recht unstabil herausgestellt. Am iPhone stürzt die App sehr oft ab, am iPad gelegentlich. Auch erscheint sehr häufig die Meldung „Netzwerk Timeout“. Wie sich das Layout der Tasten einer Fernbedienung am iPad anpassen lies, war für mich ebenfalls nicht in Erfahrung zu bringen. Die entsprechenden Schaltflächen wurden in der der App nicht angezeigt. Auch die Bedienung per Browser hat sich mir nicht erschlossen. Die Eingabe der IP-Adresse des RedEye Dock hat hier nicht weitergeholfen. Die App bietet auch einen Channel Guide, der allerdings nur Inhalte für die USA und Canada zur Verfügung stellt.

Fazit

Das Konzept klingt interessant und die Videos des Herstellers auf YouTube vielversprechend. Im derzeitigen Zustand ist die Anwendung derzeit noch nicht zu empfehlen. Der Hersteller hat die Version V2.0.1 der App zur Prüfung bei Apple eingereicht. Laut den Release-Notes ist aber keins der bei mir aufgetretenen Probleme behoben.